Inklusionslauf – Schollenhof 06.05.2023

Interview mit Lara und Lila

  1. Warum habt ihr beim Inklusionslauf mitgemacht?
  • „Weil es was Gutes für die Spenden ist.“
  • „Weil wir die Ausdauer trainieren wollen.“
  • „Im Sportunterricht war Rennen auch gerade das Thema.“
  1. War das euer erster Lauf in einer großen Gruppe?
  • Lara: „Ja, in so einer großen Gruppe ja.“
  • Lila: „Ich habe schon mal bei einem 800m-Lauf mitgemacht am Sportplatz. Das waren große Runden um den Fußballplatz in der Leichtathletik.“
  1. Hattet ihr Erwartungen an die Veranstaltung?
  • Lila: „5€ zahlen und nur 2 Kilometer laufen“
  • Lara: „Ich auch – so wie es sich aber dann ergeben hat, war es gut, oder sogar besser.“
  • „Wir hätten nochmal 2 km laufen können und dann eigentlich auch gleich die 7 km.“
  1. Wie hat es euch gefallen?
  • „Gut, sehr gut“
  • „Jeder kann mitmachen: Menschen mit Behinderung, auch Kinder, auch richtig alte Leute.“
  • „Es waren viele mit Rollstuhl, ein paar mit Rollator oder Kinderwagen oder einfach so dabei.“
  • „Es war gut, dass es verschiedene Routen gab. 2 km oder 7 km.“
  • „Ich find’s toll, dass Menschen mit Behinderung auch mit dabei sein können.“
  1. Wie ging es euch davor?
  • Lila: „Ich habe erst gedacht, dass ich das nicht hinkriege. Ich hatte Angst, dass Lara die 7 km-Runde laufen will und ich wollte nur die 2 km. Dann haben wir uns auf die 2 km geeinigt. Ich hatte zuerst Bedenken, dass wir nicht pünktlich sind, dann hatten wir aber noch viel Zeit bis zum Start.“
  • Lara: „Ich wusste, dass Lila die 2 km laufen will und ich dann die anderen 2 km noch alleine laufe. 7 km hätte ich nicht geschafft.“
  1. Wie ging es euch danach?
  • „Gut. Wir waren stolz, dass wir es geschafft haben.“
  • „Wir würden nochmal mitmachen.“
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × eins =