Kartoffelprojekt der 4. Klassen

Die Viertklässler ernten ihre eigenen Kartoffeln

Graben, suchen, entdecken. Viele Kinderhände buddelten am Donnerstag bei Sonnenschein in der Erde, um die im Mai gesetzten Kartoffeln zu ernten.

Was war den Sommer über unter der Erde entstanden? Herr Metzinger vom Hof Querfeldein machte es spannend. Die Witterung ist entscheidend gewesen für das Wachstum der Kartoffeln. Zu Beginn des Sommers war es trocken, dann zu nass, der Kartoffelkäfer musst bekämpft werden. Ob das ein wirklich gutes Kartoffeljahr ist, sollten die Kinder nun selbst nachsehen.

Mit dem Traktor holte der Bauer für die Kinder einige Kartoffeln aus der Erde und dann wurde fleißig geerntet. Die Schüler durchwühlten mit ihren Händen den Boden des Ackers und freuten sich über viele große und kleine Kartoffeln. Wer findet die größte? Wer hat die kleinste gefunden? Es war eine Schatzsuche. Die 30 Viertklässler der Neuwindeck-Schule, einige Mütter und die beiden Lehrerinnen der Kinder füllten die von Herrn Metzinger bereitgestellten Säcke und trugen ihre Ackerschätze stolz nach Hause. In den Klassen soll nun ein Kartoffelkochbuch entstehen.

Herrn Metzinger ist es ein besonderes Anliegen, den Kindern nahezubringen, wie Landwirtschaft funktioniert, welche Arbeitsschritte notwendig sind, bis der Sack mit den Kartoffeln in seinem Hofladen oder in Supermärkten zu kaufen ist. Nicht alles hat der Bauer in der Hand.

Die Lebensmittel, die wachsen haben einen besonderen Wert. Geduld ist angebracht und Dankbarkeit, wenn die Ernte gut ausfällt.

Impressionen finden Sie in unserer Galerie.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 + 13 =